top of page

Boardcrew

Linda Trachsel

Co-Regie/Produktionsleitung


Linda Trachsel’s Herz schlägt seit dem 16. Lebensjahr für die Bühne, als sie das erste Mal auf den Brettern, die bekanntlich die Welt bedeuten, stand. Sie erlangte ihre künstlerischen Ausbildungen in Bern, Hamburg & Kopenhagen und ist heute als professionelle Kulturschaffende auf, hinter und neben der Bühne tätig. Sie steht als Kabarettistin, Sängerin und Darstellerin auf kleinen und grösseren Bühnen der Schweiz (u.a. mit dem Kabarett-Duo «Amuse Bouche»), führt Regie für Theater- und Chorproduktionen, unterrichtet Stimme, Sprechen, Schauspiel und Auftrittskompetenzen, gibt Workshops und Kurse und ist Co-Leiterin des Theaters am Käfigturm in Bern. Weitere

 www.lindatrachsel.ch

Simon Burkhalter  

 

Schauspiel/Co-Regie/Produktionsleitung
 

Der Emmentaler Bassbariton Simon Burkhalter studierte neben seiner Tätigkeit als Regisseur Gesang an der Hochschule der Künste Bern (HKB) bei Prof. Malin Hartelius und schloss seine Studien mit Auszeichnung ab. Akutell ist er Mitglied der Schweizer Opernstudios. 

Als Solist sang er in letzter Zeit unter anderem beim Laudate Chor Thun, der Operette Leuk, beim Konzertchor Rapperswil und bei den Kantoreien Seen und Interlaken. 

In tragenden Rollen stand Burkhalter in über 30 Produktionen als Schauspieler und Sänger auf der Bühne u. a. als Franz in Schillers «Die Räuber», als Sigismund «Im weissen Rössl» oder als Peachum in „Die Dreigroschenoper“ und in „I Do! I Do! – Das musikalische Himmelbett“. Mehr als 40 Inszenierungen als Regisseur von Kammerspielen bis Musiktheater runden seinen Palmares ab, darunter u.a. „Der Zigeunerbaron“, „Weibsteufel“, „Die Fledermaus“ und die von der Presse hochgelobte Neufassung von Lehàrs „Die lustige Witwe“ im Aargau. 

Während dreier Jahre leitete er am Gymnasium Kirchenfeld die Theatertruppe und dramatisiert Stücke. Seine Werke werden durch den teaterverlag elgg und den Breuninger Verlag verlegt.

Aktuell ist Burkhalter gerngesehener Regisseur auf den freien Bühnen der Schweiz. Er leitet die BernerSommerOperette zusammen mit Michael Kreis, inszeniert die Neuproduktionen der Operettenbühne Möriken-Wildegg und ist Intendant und Regisseur der Freilichtspiele Moosegg. Daneben initiiert er immer wieder neue Bühnenprojekten, welche die Grenze zwischen Heimat und Hochkultur ausloten.

Simon Burkhalter ist Preisträger des Förderpreises der Burgergemeinde Bern.

 

www.simon-burkhalter.ch

Sarina Wälti

 

Schauspiel

 

Schon in der Grundschule begeisterte Sarina das Theater. Während ihrer Ausbildung zur Kauffrau, trat sie deshalb der Theatergruppe Signau bei und wirkte in mehreren Produktionen mit. 2017 war sie das erste Mal bei den Freilichtspiele Moosegg mit dabei und spielte im Stück «die Räuberhockzeit» mit. Seither ist Sarina begeistert von der Moosegg, spielte 2019 beim Stück «Chachelihannes» mit und arbeitet seit der Saison 2020 als Produktionsleiterin der Freilichtspiele Moosegg. So kann sie ihre Leidenschaft Theater gut mit ihrem Alltag und ihrem Beruf als Radiomoderatorin verbinden. Zudem bildet sich Sarina Wälti seit 2020 zur Schauspielerin aus, an der SAMTS in Adliswil.

Anina Rosa

Schauspiel

Geboren 1992, wohnhaft in Bern. Absolvierte an der Stage School Hamburg eine dreijährige Ausbildung zur Musicaldarstellerin. Nach ihrem Abschluss mit Bestnote hängte sie noch eine Weiterbildung an der Schule für Schauspiel in Hamburg an. In der Hansestadt bespielte sie Bühnen wie das Schmidt Theater oder das Schmidtchen, sie unterrichtete in Hamburg auch Stepptanz und Gesang. - In Emmenbrücke spielte sie ihr erstes grosses Engagement in «Sister Act». Im Musical „Captured“, welches im Herbst 2019 seine Wiederaufnahme feierte, verkörperte sie die Rolle der Drew. 2020 Spielte sie bei der Uraufführung «Paradise City» unter der Regie von Stefan Huber im Konzert Theater Bern im Ensemble mit. Sie war auch Teil des Online-Weihnachts-Musical „COMMUNITY—das queere Weihnachts-Musical“. 2021 feierte sie gemeinsam mit Helen Hefti ihr Duo-Programm Debüt in ihrem Musical «Sie hören von uns!» mit welchem die beiden Darstellerinnen nun auf verschiedenen, Schweizer Kleinkunstbühnen zu sehen sind. Ab September steht sie mit dem neuen CH-Musical «Oh Läck Du Mir!» im Theater 11 auf der Bühne.
Seit 2018 realisiert sie im Rahmen des Kollektivs „Ich so, du so? Auso!“ mit jungen Geflüchteten und Studierenden der Hochschule der Künste Bern (HKB) interdisziplinäre Performances. Daneben tanzt sie mit Primarschüler*innen im Rahmen des Tanzprogrammes Dancing Classrooms Gesellschaftstänze

Danièle Themis

 

Schauspiel

 

Die Schauspielerin aus Leidenschaft erwachte in Danièle Themis nach einer Ausbildung zur Maskenbildnerin. Durch ihre Tätigkeit entdeckte sie die Theaterwelt und bildete sich an der Schauspielschule Bern in Theater, Sprache, Improvisation, Bewegung und Schauspieltechnik und privat in Gesang, Klavier, Stepptanz sowie in unzähligen Workshops für Theatersport und Clown weiter. Nebst Sprecherin für Radiowerbung spielte sie in einem Schweizerfilm mit. Kabarett, Schauspiel und Komödien begeistern sie ebenso wie Märchen, was dazu führte, dass aus ihrer Feder Theaterstücke für Kinder entstanden, die sie selber produzierte und Regie führte. Rollen wie Geliebte, Mordsfrau, Puffmutter, Amme, Irre, Mutter, verkörpert sie auf Freilichtbühnen: Thuner Seespiele „Elisabeth“, Freilichtspiele Moosegg „Schwarmgeist“, „Katharina Knie“ und Kleintheatern: „Der nackte Wahnsinn“, „Onkel Wanja“, „Effi Briest“, „Zweifel“, „Hase, Hase“, „Vincent River“, „die Physiker“, „Kirschgarten“. Regien: U. Bichsel, H.P. Incondi, M. Reber, U. Remund, E.C. Sigrist, B. Bissegger, L. Naef, O. Stein, R. Lang, R. Adam und Simon Burkhalter.

IMG_1678.jpeg
Ursula Bühler

Regieassistenz

 

Ursula Bühler wurde in Biel geboren und wuchs in einer musikbegeisterten Familie auf. 

Mit 7 Jahren begann sie Geige zu lernen, übte aber nebenbei heimlich auf dem Cello ihres Bruders.

Im «Choeur symphonique de Bienne» sang sie bereits als Jugendliche unter François Pantillon.

 

Nach der Aufnahmeprüfung am Konservatorium Biel studierte sie zwei Semester Musik in der Violinklasse von Jacques Pellaton. Es folgten zahlreiche Auftritte als Orchestermusikerin in der Schweiz und im nahen Ausland. 

 

Neben der Musik war die Welt der Bücher ihre zweite Leidenschaft. Daher zog sie eine Lehre als Buchhändlerin dem Musikstudium vor. 

 

Als Allrounderin reiste sie mit einem Zirkus eine Saison im Wohnwagen durch die Schweiz, unterstützte die Artisten hinter der Manege und half in der Küche. Durch den Komiker des Zirkus lernte sie die nationale und bernische Theaterszene kennen und bekam vertieften Einblick in das Theaterschaffen. So auch 2022 bei «Frau Luna» der Berner Sommeroperetten, wo sie das Handwerk der Regieassistenz lernte.

 

bottom of page